top of page

Häufige Fragen zur sanften Krampfader-Entfernung

Hier erhalten Sie eine Reihe von Antworten auf Fragen, die mir in der Praxis häufig zur Krampfader-Behandlung mit Kochsalz gestellt werden:

- Was sind Krampfadern überhaupt?

Krampfadern sind kranke Venen. Hier finden Sie eine genauere Erklärung.

- Warum macht das Entfernen von Krampfadern Sinn?

Oft werden Krampfadern lediglich als kosmetisches Problem angesehen. Das trifft jedoch nur auf sehr kleine Varizen zu. Größere Krampfadern sind ein ernstes gesundheitliches Problem und können schwere, geschwollene Beine, offene Stellen und ein Risiko einer Lungenembolie mit sich bringen.

- Wann bin ich wieder einsatzfähig?

Sie sind direkt nach der Behandlung gleich wieder mobil. Es empfiehlt sich im Anschluss an die Verödung ca. eine halbe Stunde zu laufen, damit das Blut im Blutkreislauf bewegt wird und von den inneren Venen zurück gepumpt werden kann. Die meisten Patienten sind bereits am nächsten Tag wieder arbeitsfähig.

- Muss ich vor der Behandlung Angst haben?

Die meisten Menschen, die etwas ängstlich in die Behandlung kommen, sind anschließend überrascht, wie gut alles aushaltbar war. Wenn die kranke Vene verödet wird, ist ein Krampf zu spüren, der etwa zwei Minuten anhält. Dieser lässt sich gut tolerieren, da man weiß, es sind lediglich zwei Minuten auszuhalten. Manchmal berichten Patienten, dass Ihnen etwas warm wird, aber der Grundtenor nach der Behandlung ist eigentlich immer überrascht, wie leicht alles war. Alles weitere erläutere ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

- Wie lange dauert es, bis sich eine verödete Krampfader zurück gebildet hat?
Je nach Gewebe und körperlichem Zustand ca. 6 bis 8 Monate. Hier muss man dem Körper die Zeit lassen seine Arbeit zu tun. Meist sind aber direkt nach der Behandlung die ersten Veränderungen zu sehen, was immer wieder Freude macht.

- Wie erkenne ich, ob eine Krampfader auch wirklich verödet ist?

Ein erstes wichtiges Zeichen ist der Gefäßkrampf während der Behandlung. In den Tagen nach der Behandlung werden Sie dort, wo die Varize verlief, einen harten, bindegewebigen Strang spüren. Das Bein kann etwas schmerzen, manchmal ist auch eine Rötung zu sehen, die sich durch Quarkwickel und Hochlegen gut unter Kontrolle halten lässt. Dies sind Zeichen, dass die Behandlung erfolgreich war und der Abbauprozess läuft. Falls Teile der Krampfader sich nicht komplett verschließen sollten, werden Sie im Rahmen der Nachkontrolle noch einmal mit etwas höherer Konzentration behandelt. Spätestens dann veröden sich die allermeisten Krampfadern.

- Kann die Krampfader-Entfernung auch durchgeführt werden, wenn schon Operationen oder anderen Behandlungen stattgefunden haben?

Ja, auch hier ist eine Kochsalzbehandlung möglich.

- Macht die Behandlung auch in höherem Alter Sinn?

Ja, gerade auch hier. Der Körper ist bis ins hohe Alter in der Lage, neue gesunde Venen zu bilden und eine Operation könnte für den Körper eine viel größere Belastung darstellen als die Kochsalztherapie.

- Kann es durch die Behandlung zu einer Thrombose oder Embolie kommen?

Der Körper antwortet auf die Kochsalz-Injektion mit einer fest sitzenden Thrombose in der Krampfader, die diese verschließt. Eine fest sitzende Thrombose stellt kein Risiko für eine Lungenembolie dar. Locker sitzende Thrombosen, wie sie in den Aussackungen der Krampfadern ohne Behandlung entstehen können, bergen ein vielfach größeres Risiko. Es ist kein einziger Fall bekannt, in der eine Kochsalz-Behandlung eine Lungenembolie verursacht hat.

- Was passiert mit dem Kochsalz im Körper?

Die konzentrierte Kochsalzlösung schädigt die kranke Vene. Diese krampft sich zusammen und verschließt sich. Die Kochsalzlösung wird in den gesunden Venen verdünnt und später über die Nieren ausgeschieden.

- Was passiert mit den gesunden Venen während der Behandlung?

Gesunde Venen lassen sich aufgrund ihrer intakten Gefäßwand von der Kochsalzlösung nicht beeindrucken. Die Lösung wird einfach weiter transportiert, verdünnt und das Kochsalz dann ausgeschieden. Eine gesunde Vene kann mit der Kochsalz-Therapie nicht verödet werden.

- Wie lange hält die Wirkung der Therapie an?

Nach der Behandlung bildet sich die Krampfader zurück. Manchmal muss im Rahmen der Nachkontrolle noch einmal behandelt werden. Grundsätzlich können Krampfadern bei schwachem Bindegewebe nach jeder Behandlungsform wieder auftreten. Sie können allerdings einiges tun, damit der Erfolg der Behandlung so lange wie möglich anhält. Darüber berate ich Sie gerne!

- Kann auch eine Venenentzündung mit der Kochsalz-Methode behandelt werden?

Nein, hier macht eine Behandlung keinen Sinn. In diesem Fall wende ich gerne Blutegel an, die entzündungshemmend und schmerzstillend sind.

- Ist es möglich Krampfadern vorzubeugen?

Zwei simple Antworten:

1. Wer rastet, der rostet

2. Du bist, was Du isst.

Bewegung und Ernährung sind die Hauptfaktoren in der Krampfader-Vorbeugung. Gerne analysiere ich mit Ihnen gemeinsam Ihr persönliches Risiko-Potential.

- Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Entfernung der Krampfadern kostet in etwa 300,- Euro pro Bein. Dies beinhaltet eine genaue Untersuchung, auch per Ultraschall, die eigentliche Behandlung, telefonische Beratung nach der Entfernung und einen Nachkontroll-Termin. Sollten zusätzlich zu diesen zwei Terminen noch weitere Behandlungen am gleichen Bein nötig sein, entstehen Kosten von etwa 150,- Euro. Falls Sie Ihr Bein lediglich per Ultraschall untersuchen lassen uns sich beraten lassen möchten, rechnen Sie bitte mit Kosten von 50, - bis 60,- Euro.

- Welche Vorteile bietet die sanfte Krampfader-Entfernung gegenüber anderen Methoden?

Aus rechtlichen Gründen ist mir hier eine Gegenüberstellung der üblichen Methoden mit der Kochsalztherapie nicht erlaubt. Ich informiere Sie darüber gerne in einem persönlichen Gespräch.

Eine kleine Auflistung der Vorteile finden Sie hier.

bottom of page